•  
  •  

Dachbeschichtungssysteme sollen das Dach unserer Kunden schützen und über viele Jahre
hinweg erhalten. Das kann aber nur gelingen, wenn Sie dabei auf Top-Qualität setzen.

RELIUS entwickelt seit vielen Jahrzehnten Dachbeschichtungssysteme und präsentiert Ihnen
jetzt ein innovatives Spitzenprodukt: RELIUS Roof Acryl NanoTech.

Das Beste, was Wir unseren Kunden anbieten können: Dieses besondere Dachbeschichtungssystem
ist das Ergebnis aus jahrelanger Forschung und Entwicklung in zusammenarbeit
mit BASF und der Technischen Universität München. Mit seiner einzigartigen zum weltweiten Patent angemeldeten Zusammensetzung mit Nanotechnologie bietet es beeindruckende Vorteile.

• Denn seine nanostrukturierte Fluorpolyurethan- Bindemittelkomponente ist aussergewöhnliche UV- stabil, dauerflexibel, kälte- und hitzefest, beständig gegen saure Luftschadstoffe, alkalistabil und Frost- Tauwechselbeständig.

• Sie führt zu einer enormen Steigerung in der Haltbarkeit und extremen Witterungsbedingungen und

• ergibt eine besonders gute Antisoilingeffekt mit Antihalftwirkung gegenüber Schmutzablagerungen.

• darüber hinaus sorgen nanoskalige, fotoaktive Metalloxidpartikel zusätzlich für einen dauerhaften Selbstreinigungseffekt und

• optimale Resistenz gegen Befall von Schadorganismen, Algen, Pilzen, Flechten und Moos.

• Absolut UV- lichtbeständige Mineralpigmente erfüllen farbtonspezifisch alle Ansprüche in maximaler Farbtonstabilität, Glanzhaltung und Kreidungsresistenz.  

• RELIUS NanoTech ist wasserverdünnbar und lässt sich im Spritz- , Streich- oder Rollverfahren genau so einfach aufbringen wie konventionelle Beschichtungen und

• eignet sich ideal für geneigten Dacheindeckungen aus Beton- , Tonziegeln und Eternit. 

• Zur Renovierung oder Neubeschichtung sowie zum langzeitigen Schutz.


Bei der Show Clever auf Sat 1 wurde die Nano Beschichtung gezeigt. Show 44

4. Lotusblüte Frage: Nach welchem Vorbild aus der Natur wurden „selbst reinigende“ Dachziegeln entwickelt?

Kurzerläuterung: Lotusblüten können sich durch ihre besondere Oberfläche selbst reinigen. Diesen Effekt haben sich Wissenschaftler zu Nutze gemacht und Oberflächen entwickelt, an denen kein Schmutz haften bleibt. So z.B. auch Dachziegeln.

Wissenschaftliche Erläuterung Wissenschaftler machen sich den „Lotus Effect“ zu Nutze, um Oberflächen zu bauen, auf denen keine Schmutzpartikel haften bleiben. Dabei handelt es sich um selbst reinigende Oberflächen. Dachziegeln oder Wände können so konstruiert werden. Die sind aber nicht besonders glatt. Im Gegenteil. Eine Lotusblüte ist mit Wachskristallen übersät, die unter dem Elektronenmikroskop wie eine Berglandschaft erscheinen.

Das Wachs auf der Oberfläche ist hydrophob, das bedeutet, es kann nur sehr schlecht von Wasser benetzt werden. Durch die Oberflächenspannung wird er zu massiven Tropfen zusammen gezogen. Durch die Rauheit der Oberfläche wird es jetzt noch schwerer für das Wasser, sich eng an die Wand zu legen. Auf dieser rauen, hydrophilen Oberfläche kann das Wasser aufgrund seiner eigenen Oberflächenspannung und der Beschaffenheit des Untergrunds nicht in die Zwischenräume eintreten und bleibt so an der Oberfläche. Und das ist auch der Grund, warum sich Schmutzpartikel viel einfacher von der Oberfläche abwaschen lassen. Der Schmutz bleibt auch auf der Wand liegen und kann nicht mehr nahe an die Oberfläche heran treten.

Der Schmutz liegt auf der Struktur. Er kann nicht mehr näher an die Oberfläche heran kommen, dadurch werden die Adhäsionskräfte abgeschwächt, die ihn unter normalen Umständen haften lassen. Denn er liegt auf vielen Wachskristallen auf und nicht mehr auf einem großen Untergrund. Wenn man jetzt mit Wasser darüber wäscht, das ja auch nicht in die Struktur eindringen kann, wird der Schmutz einfach mit fort gewaschen.

Doch nicht nur Dachziegel sollen in Zukunft mit diesem Effekt ausgestattet werden. Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig. Stellen Sie sich Autos vor, die mit einem Lack auf Basis des Lotus lackiert wurde. Man könnte sich Unmengen an Waschmitteln sparen, da man Dreck einfach mit Wasser entfernen könnte. Wandfarben, die Schmutz abweisen. Fenster, die sich selbst reinigen. Oder auch wissenschaftliche Anzüge, an denen kein Blut von den Experimenten mehr haften kann…

http://www.sat1.ch/comedy_show/clever/wissensbuch/content/11276/004/